Kammerorchester Weilheim

Sie sind hier:   Startseite > Unsere Konzerte > Unser aktuelles Programm

Uns Fördern

Das Kammerorchester Weilheim profitiert von jedem Online-Einkauf, der über den folgenden Link getätigt wird:

Bildungsspender hat mit seinen Partnern vereinbart, einen kleinen Prozentsatz jedes Online-Einkaufs  sozialen oder kulturellen Zwecken zuzuführen. Für den Einkäufer ist diese Zuwendung völlig kostenfrei.

Weitere Infos finden Sie über den Erläuterungs-Link im Bildungsspender.

 

29.994 Besucher
37.819 Seitenaufrufe
1,26 Seitenaufrufe/Besucher

Unser aktuelles Programm

 

Herbstkonzert

Stadthalle Weilheim
Samstag, 24.11.2018

 

Programm

Felix Mendelsohn Bartholdy (1809-1847)
Hebriden Ouvertüre

Mel Bonis (1858-1937)
Suite en forme de Valses

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840 – 1893)
Nussknacker-Suite op.71a

Lieder nach Gedichten von Eduard Mörike von Hugo Wolf (1860-1903),

daraus: "Gebet", "Weylas Gesang", "Verborgenheit"

 

Robert Schumann (1810-1856)

"Widmung"

 

außerdem

werden an diesem Abend Lieder aus dem romatischen Repertoire für Mezzosopran und Alt des heimischen Komponisten Rainer Bartesch (*1964) auf Originaltexte von Kaiserin Elisabeth und aus der Welt des Märchenkönigs Ludwig II uraufgeführt.


Solistin des Abends: Brigitte Lang, Gesang


Zur Person:

Brigitte Lang, in München geboren, begann dort ihre klassische Gesangsausbildung am Richard-Strauss-Konservatorium bei Ursula Hirschberger und Norbert Orth, setzte nach dem Diplom als Konzert-und Opernsängerin ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater Zürich in der Klasse von Jane Thorner Mengedoht fort und war zwei Jahre lang Mitglied des Schweizer Opernstudios , in dessen Produktionen sie die Partien des Sextus, Annius (La clemenza di Tito) und Ramiro (La finta giardiniera) sang.

 

Am Theater Biel/ Solothurn war sie in der Rolle des Schacht (Jakob von Gunten - Schweizer Erstaufführung), Nicklaus (Hoffmanns Erzählungen) und der Angelina (La Cenerentola) zu hören. Im Bereich der Barockmusik studierte sie für die Oper Antigone von Tommaso Traetta die Rolle des Emone und sang den Herkules bei einer Inszenierung des Oratoriums „Herkules auf dem Scheideweg“ von J.S.Bach.

 

Schon während ihres Studiums entwickelte sich eine rege Konzerttätigkeit: Arien- und Liederabende, Operetten- und Opernkonzerte u.a. im Münchener Gasteig und zu den Richard Strauss-Festspielen in Garmisch Partenkirchen.

Ihr Solorepertoire umfasst sämtliche bekannte Oratorien und Messen deren Aufführungen sie ausserhalb Deutschlands, auch nach Österreich( Dom zu Salzburg), in die Schweiz, nach Italien, Frankreich, Belgien (Dom zu Gent), Israel und Ungarn führte. 2005 in Passau sang sie den Alt-Part in der Uraufführung einer „Missa“ der Komponistin Ruth Zechlin (Mitschnitt des Bayerischen Rundfunks/CD).

Als freischaffende Konzert -und Opernsängerin ist Brigitte Lang neben ihrer solistischen Tätigkeit auch regelmässig unter Gastvertrag im Chor des Opernhauses Zürich und Mitglied des Konzert-Chores des Bayerischen Rundfunks in München.

 

Kurse für Alte Musik, Lied- und Operninterpretation bei Prof. Frieder Lang, Donald Sulzen, Irwin Gage und Kammersängerin Prof. Julie Kaufmann, Meisterkurse bei Inge Borkh im Rahmen der Münchener Singschul`, bei Kristina Laki und Prof. Marga Schiml, Halbfinalteilnahme am 1.Internationalen Hilde Zadek Gesangswettbewerb und dem Internationalen Gesangswettbewerb für Italienische Oper in Dresden, Finalistin am Konservatoriumswettbewerb des Münchener Gasteig, Stipendiatin der Richard Wagner Stipendienstiftung.

 

Seit 2009 ist Brigitte Lang an der Ludwig-Maximilians-Universität München als Lehrbeauftragte für Stimmbildung tätig.

 

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login